Anträge Fraktion2011-16

Antrag: Mehr Wohnraum für Studenten und Auszubildende

Antrag Piraten

Datum: 08.03.2012
Mehr Wohnraum für Studenten und Auszubildende
Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:
Der Magistrat wird beauftragt zu prüfen und zu berichten,
1.) Inwieweit ungenutzte Städtische Gebäude, wie z.B. das Altbau des Klinikums vorübergehend als studentischer Wohnraum genutzt werden können

2.) Ob eine Kooperation bei der Schaffung der Studentischen Wohnraums mit den umliegenden Trägern von studentischen Wohnhäusern eingegangen, bzw intensiviert werden kann.
3.) Zu welchem Anteil Mehrgenerationenhäuser der GBO von Studenten bewohnt werden
4.) Wie im Übrigen mehr studentischer Wohnraum in Offenbach geschaffen werden kann.
Darüber hinaus wird der Magistrat beauftragt:
5.) zusammen mit der GBO ein zentrales Management- und Vermittlungskonzept für Studentenwohnungen in der Stadt Offenbach zu erarbeiten.
6.) ein Konzept für ein Begrüßungsgeld für Studierende auszuarbeiten, welches als Prämie für die Anmeldung der Studierenden des des Erstwohnsitzes in Offenbach nach zwei Jahren ausgezahlt werden soll.
Begründung:
Zu Beginn jeden Semesters nehmen viele Tausend junge Menschen erstmals ein Studium an den Hochschulen im Rhein-Main-Gebiet auf. Viele suchen dringend ein bezahlbares Zimmer oder eine Wohnung. Der vorhandener Angebot an Wohnheimplätzen reicht jedoch bei weitem nicht aus, um den weiter steigenden Bedarf zu decken.
Offenbach als Hochschulstadt bietet trotz der unmittelbaren Nachbarschaft zu Frankfurt mit Fachhochschule und Universität kaum mehr Studenten Wohnraum, als hier studieren, obwohl wegen der vergleichsweise niedrigen Mieten Offenbach eigentlich für Studenten attraktiv sein müsste. Gerade Offenbach als eine Stadt, die historisch gewachsene Probleme stemmen muss sollte sich auf die Bevölkerung der Zukunft konzentrieren und den Bevölkerungsanteil mit höherer Bildung vergrössern.
Die antragsstellende Fraktion ist davon überzeugt, dass Offenbach für Studenten einen kontrastreichen Lebensraum zu Frankfurt bietet, in dem sich ein erheblicher Anteil auch nach Abschluss des Studiums wohlfühlen wird und so zum langfristigen Erfolg der Stadt beitragen kann.
Das Studentisches Wohnraum war zuletzt ein Thema in der Stadtverordnetenversammlung in 2008, DS I (A) 285, wozu es ein Magistratsbericht DS II(A) 285/95 von November 2009 gegeben hat. Der vorliegender Antrag greift unter Anderem einige leicht umzusetzende Vorschläge aus dem Bericht auf.

 

0 Kommentare zu “Antrag: Mehr Wohnraum für Studenten und Auszubildende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.